Ca$h-Diva Princess Angy

June 25th, 2011 by angy

First Class Princess & Sexy Geldherrin Angy 100% Echt dies Beweis ich im Yahoo oder MSN

Have no money to serve me?
SO TAKE CREDIT, LOSER!

 

Willst du, dass ich deinem jämmerlichen Leben einen Sinn gebe? Ich bin ab jetzt deine neue Göttin du kleines Zahlschwein, die erfüllung meiner Wünsche ist dein Ziel! Komm und zahl gefälligst… Dein Wechselgeld kannst du behalten, ich bin Luxus und akzeptiere nicht weniger! Es wird Zeit das Du mein Zahlsklave wirst. Ich spiele dir nichts vor!Ich bin von Natur aus arrogant, Geldgierig, sadistisch, launisch, pervers und beleidigend!Sklaven welche hier Wünsche fordern haben bei mir NICHTS zu suchen! Bewirb dich per Mail und zolle mir Tribut um mir dienen zu dürfen du minderwertige Drecksau! Mir gehört jetzt deine Kreditkarte und dein Leben.

 

MIt diesem Gedanken findest Du Dich jetzt ab und alles was Du zahlst machst Du mit grosser Freude!

Sei glücklich das Du für mich zahlen darfst! Mir steht Dein Geld besser als Dir!

Du kleiner Sklavensack hast mir ein Geschenk zu machen, um überhaupt in meinem Sklavenstall aufgenommen werden zu können.

Ich genieße es Deppen wie dich in den Dreck zu stoßen und es bereitet mir höchste Freude, dir beizubringen, vor mir wie ein reudiger Hund zu winseln. Ich liebe es, wenn du mich um Gnade anflehst!

Kontaktinformationen

YooChat Fetisch Chat Herrin Angy

Jetzt täglich ab 18 Uhr Telefonisch erreichbar Tel: 0900577105504

1,99 Euro/Min. a.d.dt.Festnetz/Mobilfunk kann abweichen

Gutscheine Tribute usw schickst du an angyreidt@googlemail.com
Webseite: http://www.mistress-angy.com/

 

 

 

 

 

 

Share/Save/Bookmark

Nutte Oliver

September 15th, 2016 by angy

olioli2

oli3

Share/Save/Bookmark

Nadine Giesen

September 15th, 2016 by angy

Nadine Giesen 08.12.1983.
N.giesen@gmx.de
0176-30489419

Nadine Giesen

Share/Save/Bookmark

Timo Meusel

September 14th, 2016 by angy

Timo Meusel meine kleine Nutte

https://www.facebook.com/profile.php?id=100013110036009

Telefon: 02594 7821071 Sofort buchbar in Dülmen

https://www.facebook.com/profile.php?id=100013110036009https://www.facebook.com/profile.php?id=100013110036009Timo Meuselhttps://www.facebook.com/profile.php?id=100013110036009https://www.facebook.com/profile.php?id=100013110036009https://www.facebook.com/profile.php?id=100013110036009

Share/Save/Bookmark

MEINE HACKFRESSE

September 5th, 2016 by angy

phone

 

 

 

 

 

 

 

 

was für ein loser

 

 

Foto0137_600x600_100KB

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

yi5Ua-Picture10

Share/Save/Bookmark

Neue Nutten braucht das Land

September 1st, 2016 by angy

Biete hier meine neue Nutte an

Jung eng

Blasemaul

liebt es bestiegen zu werden

auch Gangbangs

NS sofortaufnahme

 

20160727_160206

 

 

 

 

 

 

 

 

15259

Share/Save/Bookmark

Klaus Dieter Schössow

August 18th, 2016 by angy

peterschössovberlinFotopeterhomoFotopeterPeter SchössowPeter SchössowPeterFotoh

Share/Save/Bookmark

Timo Meusel – Dülmen im SEXKINO

June 3rd, 2016 by angy

timo meusel

Share/Save/Bookmark

Nuttchen Peter

January 27th, 2016 by angy

Fotoh

Share/Save/Bookmark

Neues Nuttchen

January 27th, 2016 by angy

pink02

Share/Save/Bookmark

Timo Meusel – Dülmen ist Real zu haben

January 26th, 2016 by angy

Timo Meusel
Olfener Weg 52
 Nordrhein-Westfalen 48249
Deutschland
Telefon: 02594 7821071

 

 

 

 

 

SONY DSC

Share/Save/Bookmark

benjamin der hurensohn aus oldenburg

January 22nd, 2016 by angy

WP_20160122_11_14_41_Rich1WP_20160122_11_14_47_Rich1WP_20160122_11_15_13_Rich1

Share/Save/Bookmark

Protected: Neue Nutte Jan Hamann – Brackenheim –

January 16th, 2016 by angy

This content is password protected. To view it please enter your password below:

Share/Save/Bookmark

Benjamin

November 25th, 2015 by angy

Share/Save/Bookmark

Timo

June 22nd, 2015 by angy

Share/Save/Bookmark

Feigling!

June 19th, 2015 by angy

Sklaven Trottel nr. 015258591929

Share/Save/Bookmark

Bericht meiner Nutte!

May 4th, 2015 by angy

Damit meine Herrin Angy noch zuverlässiger von mir Ihr Geld bekommt und ich mich als Ihr Sklave auch nützlich machen kann, fordert Sie nun öfters von mir mich als Nutte anzubieten.

Leider verdiene ich durch meine tägliche Arbeit auch zu wenig Geld, um meine Herrin Angy gebührend zu belohnen. Da ich jedoch auch weiterhin meiner Herrin Angy dienen möchte bin ich somit auch gezwungen mir nebenher etwas dazu zuverdienen. Da ich aber früh aus dem Haus gehe und auch erst abends wieder von Arbeit komme, ist es schwer etwas zum Nebenverdienst zu finden.

Da ich bei diesem Thema jedoch noch etwas zögerlich bin, was auch mit meiner Unerfahrenheit zutun hat, machte Sie es sich etwas einfacher und forderte nun von mir private Daten, welche Sie gern bereit ist zu veröffentlichen, sollte ich nicht treu und gern meinen Körper zum Wohle meiner Herrin Angy zur Verfügung stellen. Kurz gesagt zwingt meine Herrin Angy mich nun zum Anschaffen.

Da der erste Freier für den Anfang ganz gut geklappt hatte und er sich auch recht zufrieden bei meiner Herrin Angy zurückmeldete, ist Sie nun davon überzeugt, dass ich auf einem guten Weg bin. Ich kann zwar sicherlich nicht jeden Fetisch bedienen, aber zur ersten Befriedigung geiler harter Schwänze sollte ich schon weiterhin herhalten können. Vielleicht vergeht dann auch dieses ungewohnt offene Gefühl nach dem Analsex?
Um mich noch gefügiger zu machen hält meine Herrin Angy mich bei jeder Gelegenheit keusch.
Dass mein Sklavenschwanz regelmäßig einen Frauenkörper beglücken darf, kann ich mir wohl abschminken. Wenn meine Herrin gnädig ist, darf ich mich selber vielleicht wichsen und natürlich mein eigenes Sklavensperma auflecken. Dass ich zunehmend kaum noch Lust empfinde und wenn dann nur noch an dicke und spritzige Schwänze denken kann, liegt wohl letztlich genau daran.

So hat mich meine Herrin Angy nun auch besser im Griff. Sie teilt mir nun Freier zu, welche sich bei mir melden und dann mich nach ihren Wünschen benutzen dürfen. Ich stelle mich zu deren Befriedigung zur Verfügung mit dem Wissen, keine andere Wahl zu haben. Meine Herrin Angy macht mich gefügig, so wie Sie es für nötig hält. Ich weiß, dass meine Herrin Angy auf diesem Weg aus mir nur einen besseren Menschen machen möchte und Sie alles nur zu meinem Wohl zulässt. Dass Sie für Ihren entstandenen Aufwand natürlich das entsprechende Geld einfordert ist die logische Konsequenz.

Herrin Angy verhandelt die Preise und vereinbart alles notwendige und teilt mir dann mit wohin ich mich zu begeben habe und was von mir erwartet wird. Einfluss habe ich darauf natürlich nicht und muss daher für alle möglichen Dinge zur Verfügung stehen, ob es mir gefällt oder nicht. Im Hinterkopf bleibt immer die Befürchtung, dass meine Herrin Angy mich komplett Vorführt und meine persönlichen Dinge öffentlich werden.

Natürlich macht es auch mir Freude, wenn ich meiner Herrin dienen darf und einen schönen geilen Schwanz zur Befriedigung bringe und das geile Wärme Sperma eines Freiers zur Belohnung mir entgegenspritzt.

Der nächste Freier wartet nun schon und ich werde brav meiner Herrin gehorchen, um ihn nach seinen Wünschen zu befriedigen. Wer weiß was ich noch alles für meine Herrin Angy tun darf?

Share/Save/Bookmark

Bericht meiner Dresdner NUTTE

April 28th, 2015 by angy

Dass ich Herrin Angy monatlich nicht nur Tribut zahle, sondern ihr auch nebenbei Geld schicken darf, zwang mich nun letztlich doch dazu anderweitig Geld zu besorgen. Um mich daran zu gewöhnen und Werbung in eigener Sache zu betreiben, durfte ich bereits ein Profil bei Gayromeo anlegen. Es fühlte sich anfangs recht komisch an mich selber so anzubieten. Herrin Angy forderte entsprechende Bilder von mir, um mein Profil zu vervollständigen. Schließlich sollte ich ein kleines Taschengeld hinzuverdienen.
Bis es tatsächlich soweit war und alles in die Praxis umgesetzt werden sollte, hätte ich Zeit ordentlich blasen zu üben und meinen Arsch etwas zu dehnen. An den Geschmack von Sperma versuchte ich mich zu gewöhnen, indem ich mein eigenes Sperma aufleckte, streng nach Anweisung von Herrin Angy.

Als der Tag gekommen war, an dem Herrin Angy meinte, ich sei bereit für einen ersten Freier, fuhr ich nach der Arbeit nach Hause, um mich zu duschen, meinen Arsch vorzudehnen, mir einen knappen String anzuziehen und um mir Gummis sowie Gleitgel einzupacken. Herrin Angy hatte für mich einen Treffpunkt Nähe meiner Wohnung vereinbart. Wir trafen uns also an einem Stadtpark in der Nähe. Ich war total aufgeregt, was ich mit Wodka versuchte runterzuspülen. Mein Herz klopfte als ich zum Treffpunkt ging und ich fragte mich, ob ich das nun wirklich kann. Wird es für mich hart, oder erträglich? Werde ich seine Wünsche ohne Beanstandungen erfüllen können?

Er war natürlich vor mir da und nickte mir zu. Er wusste von Fotos wie ich aussehe- für mich war es ein blind Date. Er war stämmig, über 40, dunkelblonde zurückgekämmte Haare und hatte einen leichten Bauchansatz. Optisch hatte ich es mir auf jeden Fall so vorgestellt. Ich finde es persönlich angenehmer wenn ER normal aussieht, dass man selbst nicht zu komplexen neigen muss und ER auch etwas reifer ist. Ich begrüßte ihn mit Küsschen, die er erwiderte. Wir stellten uns gegenseitig vor, wobei ich seinen Nachnamen nur in Erfahrung bringen konnte, so blieb ich ihm gegenüber beim Sie.
Er hatte ein Hotelzimmer in der Nähe organisiert, wo man schnell hinfahren könnte. Wir führen mit seinem Wagen keine 5 Minuten, die er direkt nutzte, um mir mitzuteilen, dass er mit Herrin Angy eine halbe Stunde für 50 Euro vereinbart hatte- Blasen, ficken, fertig. Ich war kaum zum Denken in der Lage, es ging alles zu schnell, dass ich nur zögerlich nickte.
Wir kamen am Hotel an. Er stieg aus und deutete an ihm zu folgen. Er besorgte an der Rezeption den reservierten Schlüssel, während ich schon zum Aufgang vorgehen sollte. Er führte mich zum Zimmer und öffnete. Es war für den Zweck ausreichend ausgestattet. Ein Bett, ein Bad und ein Kühlschrank. Er nahm sich ein Wasser aus dem Kühlschrank und forderte mich auf, mich frisch zu machen und mich auszuziehen. Ich folgte seiner Anweisung und kam nur mit String bekleidet aus dem Bad. Er lag auf dem Bett und wartete bereits. Ich hatte das Gefühl, ich habe wohl zu lang gebraucht. Er deutete direkt an, dass ich mich vor ihm Knien kann und anfangen soll.
Ich kniete mich zu ihm und öffnete seine Hose, zog sie etwas nach unten und holte seinen schwanz raus. Ich versuchte an nichts mehr zu denken und mir wurde dabei selber ziemlich heiß, als ich seinen Schwanz nun in der Hand hielt und anfing ihn zu wichsen. Ich beugte mich tief in seinen Schoß und leckte seine Eier. Die fühlten sich sehr prall an und ich schaute immer wieder zu ihm, um Anzeichen wahrzunehmen, ob er zufrieden ist. Ich massierte seine dicken Eier und verwöhnte seinen Schwanz mit meiner Zunge. Er wurde dicker und härter und bestätigte mich, dass ich es wohl doch ganz richtig anstelle. Nun konnte ich ihn auch gut mit der Hand umfassen und mir seine dicke Eichel in den Mund schieben. Was für ein Gefühl…ging es mir durch den Kopf, während ich seinen Schwanz saugen durfte. Er drückte bald meinen Kopf tiefer und ich hab mir Mühe ihn so tief es geht zu lutschen. Ein würgen konnte ich mir nicht verkneifen, aber er nahm Rücksicht drauf und ließ mich für den Moment absetzen. Er deutete an, dass es gut für ihn war und er nun doch lieber meinen Arsch antesten wollte. Ich hatte vor dem Augenblick total Respekt, da ich nicht einschätzen konnte wie es werden wird. Ich zog ihm einen Gummi über und lutsche ihn nochmal richtig feucht. Meinen Arsch konnte ich mit etwas Gleitgel geschmeidig cremen, bevor ich vor ihm kniend spürte wie seine dicke Eichel gegen mein jungfräuliches Loch drückte. Ich hielt inne, meine Finger krallten sich in die Matratze und schon hab mein Arsch dem Druck nach und sein hartes Rohr geleitete tiefer. Ich seufzte auf und versuchte ganz entspannt zu bleiben, während er spürte wie mein Arsch ihn wohl ganz gut aufnahm und er nun tiefere Bewegungen vollzog. Er packte mich an der Hüfte, konnte sich nicht verkneifen seine Zufriedenheit mit einem tiefstöhnenden “geile Schlampe” zu äußern und fing an schneller meinen Arsch zu ficken. Seine Eier knallten mir gegen den Damm und ich merkte wie mein Arsch sich zunehmend dehnte. Ich war über die Stellung total froh, denn gleich zu Beginn hätte ich ihn vor lauter Unsicherheit auf keinen Fall reiten können. Er stieß seinen mächtigen Kolben unter lautem stöhnen immer wieder hart in meinem Arsch bis er mit einem mal inne hielt und zwei schnelle Stöße mir seinen Orgasmus deutlich machten. Er stand sogleich auf, nahm das vereinbarte Geld aus seiner Tasche und warf es mir mit dem vollgespritzten Kondom aufs Bett. Er hatte wohl nun keine Zeit mehr und so meinte er herrisch, dass ich mich anziehen soll, damit wir aus dem Zimmer rauskommen. Ich packte alles zusammen und zog mich an. Dass sein Sperma aus dem Gummi nun genau noch auf die Geldscheine lief, konnte ich in der Hektik nicht mehr verhindern. Den Gummi schnell im Bad in den Eimer entsorgt folgte ich ihn aus dem Zimmer aus dem Hotel. Dass sich von da an nun unsere Wege trennten signalisierte er mir mit einem flüchtigen “Grüße an die Herrin” und mit einem “bis zum nächsten Mal”.

Erleuchtet es geschafft zu haben, aber auch etwas irritiert über meine soeben erledigte Aufgabe lief ich so nun Heim, um meiner Herrin gegenüber Bericht zu erstatten und ihr das für Sie verdiente Geld zu übermitteln.

Share/Save/Bookmark

Protected: Neue Nutte aus Hannover

April 6th, 2015 by angy

This content is password protected. To view it please enter your password below:

Share/Save/Bookmark

Meine Ösi Nutte und ihr erster Freier!

April 6th, 2015 by angy

Hatte mich bei Herrin Angy als Nutte beworben. Nach kurzer Zeit kam schon der erste Auftrag. Ich war wirklich überrascht dass alles so schnell ging.
Herrin Angy sagte mir ich sollte einen Freier in einem Hotel in meiner Umgebung treffen. Diesen sollte ich oral verwöhnen und anschließend würde er meinen Hintern entjungfern.
Ich bekam etwas Angst und bettelte herum, aber die Herrin blieb hart und verdeutlichte mir, wenn ich meinen Arsch nicht hinhalte würde das böse Konsequenzen für mich haben.
Ich fuhr also am ausgemachten Tag zu diesem Hotel. Uhrzeit und Zimmernummer wurden mir ebenfalls mitgeteilt.
Ich war ziemlich nervös und klopfte vorsichtig an der Tür. Nach einigen Sekunden wurde die Tür geöffnet und ich erblickte einen großen Mann um die 40 Jahre.
Er sah mich an nahm meine Hand und zog mich in das Zimmer rein. er begutachtete mich kurz und sagte: “Freu mich schon darauf dich zu entjungfern”.
Der Mann stellte sich noch kurz vor und sagte mir ich brauche keine Angst zu haben.Er drückte mir einen 50 Euro Schein in die Hand. Musste mich danach nackt ausziehen und er griff sich dabei in den Schritt.

Als ich nackt war musste ich mich hinknien. Er öffnete seine Hose und sagte mir ich solle ihn jetzt einen blasen. Sein Penis war noch nicht steif und ich nahm ihn in den Mund. Er hielt meinen Kopf und drückte mich tief ran. Musste dabei würgen. Nach kurzer zeit wurde sein Penis hart in meinem Mund. Ichschmeckte die ersten Lusttropfen. Er befahl mir auch seine Eier zu lecken und danach wieder den Schwanz in den Mund zu nehmen. Musste ungefähr 15 Minuten blasen. Danach packte er mich und warf mich auf das Bett. Lag bäuchlings auf dem Bett und er begrapschte meinen Hintern. Er steckte dabei zuerst einen Finger in mich rein. Nach kurzer zeit einen zweiten Finger. Er sagte er wolle mich vorbereiten auf seinen Schwanz. Ich bekam nun doch etwas Panik aber er legte sich auf mich drauf und ich spürte seinen Penis an meinem Hintereingang. Er drückte seine Eichel hart rein und ich hatte etwas Schmerzen als er immer weiter eindrang. Er sagte ich soll mich entspannen. Er fickte mich dann ungefähr für 15 Minuten. Er drehte mich dann auf den Rücken und und saß auf meinen Oberkörper. Er steckte seinen Schwanz wieder in meinen Mund mit den Worten er wolle mir in das Gesicht spritzen.
Ich lutschte noch kurz an seinen Schwanz dann nahm er ihn in seine Hand und wichste heftig weiter. Nach kurzer Zeit begann er zu stöhnen und kam mit lauten Geschrei in mein Gesicht.
Er sah mich an und sagte jetzt sehe ich aus wie eine richtige Schlampe. ich ging danach ins Bad und entfernte das Sperma aus meinem Gesicht. Danach zogen wir uns beide an und er sagte mir er wolle mich sicher ein weiteres mal buchen. Ich sagte ihm er müsse das mit meiner Zuhälterin ausmachen. Wir verabschiedeten uns dann und ich fuhr mit komischen Gefühl nach Hause.
Zuhause angekommen sendete ich Herrin Angy die 50 Euro die ich vom Freier bekommen habe.

Share/Save/Bookmark

Neue Blackmail Nutte

March 24th, 2015 by angy

Share/Save/Bookmark

« Previous Entries